Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Weltmenschpreis 2021

Bereits zum 17. Mal wurde am 10.10.2021 der Weltmenschpreis in der schönen Veranstaltungshalle von Schloss Kottingbrunn verliehen. Pandemiebedingt entfiel diese Veranstaltung letztes Jahr, weshalb diesmal vier PreisträgerInnen geehrt wurden. Mehmet Zeki Metin, Buchautor, Initiator und Präsident des Weltmenschvereins, überreichte die Urkunden.

Diesmal wurde auch unser Engagement in Hainfeld gewürdig. Alexandra Eichenauer-Knoll wurde zur diesjährigen, weiblichen Preisträgerin ausgewählt. In ihrer Rede brachte sie zum Ausdruck, dass Gleichgültigkeit, sei es gegenüber Korruption oder gegenüber dem Leid unserer Mitmenschen, ein wesentlicher Grund für Ungerechtigkeit und Unterdrückung bedeutet. Am Ende ihrer Rede sagte sie sinngemäß: „Ich bin nur ein kleines Licht innerhalb der engagierten Menschen und nehme diesen Preis auch für die vielen Menschen entgegen, die täglich für eine bessere Welt leben. Denn: Auch viele kleine Lichter ergeben ein Lichtermeer.”

Die Moderatorin Kaltrina Durmishi führte durch den Abend, dazwischen gab es interessante Musikdarbietungen. Fröhlich und bunt haben wir die kosovo-albanische Volkstanzgruppe “17. Februar“ in Erinnerung und besonders berührend die amerikanische Sängerin Olivia Haynes-Ansari, die zwei afghanische Lieder auf Dari interpretierte. Ihr Mann, der Filmemacher Ali Haynes-Ansari, filmte den Abend. Die Rede von Alexandra gibt es auf Youtube zum Nachzuhören.

Fazit: Es war ein schöner Abend, auch für die kleine „Comedor del Arte“-Familie, die als Begleitung mitgekommen war. Es wäre wünschenswert, wenn nächstes Jahr noch mehr Menschen den 10. Oktober zum Anlass nehmen und einen Weltmenschtag feiern möchten.

Mehr über den Weltmenschpreis und den Weltmenschverein

PreisträgerInnen 2020: Mag. Dr. Margaretha Kopeinig und Peter Haider, Präsident UPF PreisträgerInnen 2021: Mag. Alexandra Eichenauer-Knoll, MA und Dr. Fuat Sanac