Archiv der Kategorie: Ankündigung

Ab 18. Mai 2021 geht es wieder los. Die Gemüsekisten der LEGULA Lebensgut Landwirtschaft können für den Raum Hainfeld im Comedor del Arte abgeholt werden.

Abholtag neu: Dienstag, 15.00 – 20.00 Uhr
Ansprechperson bei Fragen und Abholschwierigkeiten: Franz Witzmann, 0650 / 851 0896

Hier noch eine LEGULA-Info für all jene, die noch nie ein Ernteanteil bezogen haben:
„Bitte zur angegebenen Uhrzeit bei der Abholstelle erscheinen. Dort findet Ihr all unser Gemüse in Kisten. Es gibt eine Auflistung der Gemüsemengen, die pro einem Ernteanteil genommen werden können. Falls Euch ein Gemüse nicht taugt, könnt Ihr es in der markierten Kiste tauschen!
Bitte markiert auch, dass Ihr Euer Gemüse schon abgeholt habt und denkt an eine eigens mitgebrachte Kiste, die Ihr mit den grünen Schätzen füllen könnt!
Wenn es einmal zu dem Fall kommt, dass Ihr verhindert seid euren Anteil abzuholen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. könnt Ihr einem Bekannten euren Anteil überlassen oder Bescheid geben, wenn dieser gar nicht geholt wird. Eine weitere Möglichkeit ist, den Anteil für die Woche zu spenden! Kontaktiert uns hierzu einfach.“

Wer jetzt auch Lust auf wöchentliche Gemüsekisten bekommt –
ein paar Enteanteile sind noch frei!
Weitere Infos bei Lucia Genz:  lucia.genz@legula.at oder 0680 / 21 43 468

Von Herat nach Hainfeld

Unter diesem Titel erschien ein vierseitiger Artikel in der Ausgabe 4/2020 von asyl aktuell. Geschrieben wurde er von Max Knoll, dem Sohn von Alexandra, der im Sommer 2020 bei der Asylkoordination Österreich im Rahmen seines Publizistikstudiums ein Praktikum absolviert. Er beschäftigte sich darin mit dem Thema „Integration am Land“ und portraitiert unter anderen Hossain Rezai und Mohammad Ahmadi (im Bild), die sich im Comedor del Arte schon seit Jahren engagieren.

asyl-aktuell_04_2020_max_knoll_vonheratnachhainfeld

Die komplette Ausgabe von asyl aktuell 4/2020 ist Afganistan als einem eigenen Länderschwerpunkt gewidmet. Chefredakteuer Herbert Langthaler schreibt dazu im Editorial über geflüchtete Menschen aus Afghanistan: „Während Tausende von ehrenamtlichen Helfer*innen, Mentor*innen, engagierten Lehrer*innen und Flüchtlingsbetreuer*innen nach Kräften unterstützt wurden, konstruierte die österreichische Politik afghanische Flüchtlinge als das Feindbild einer zunehmend rassistischeren Praxis. Heute werden afghanische Flüchtlinge nach oft zweifelhaften Verfahren gnadenlos in das gefährlichste Land der Welt abgeschoben, nicht ohne diese Menschen auch noch als Verbrecher zu verunglimpfen.“

Wer sich mehr für das Thema interessiert, dem seien die anderen Artikel auch sehr ans Herz gelegt. Sie zeigen ein vielseitiges Bild der afghanischen Community in Österreich (ein Artikel ist über die Hubschrauberpilotin Latifa Nabizada) und berichten auch über wissenswerte historische Fakten. Die einzelnen Artikel stehen auf der Website der Asylkoordination zum Download bereit.

Stoppt endlich die Abschiebungen nach Afghanisten!
Was zum Erscheinungszeitpunkt dieses Heftes noch nicht bekannt war, ist, dass der neue amerikanische Präsident Joe Biden den Abzug aller US Truppen bis zum 11. September 2021 verkündet hat. Die USA ziehen sich also nach 20 Jahren aussichtslosem Kampf gegen die Taliban komplett zurück, die Nato wird mitziehen. Für jene Menschen, die in den noch nicht von den Taliban zurückeroberten Gebieten Afghanistans wohnen, vor allem für jene, die mit den westlichen Tuppen zusammengearbeitet haben (zB als Fahrer, Mechaniker, Köche, Dolmetscher), bedeutet diese Nachricht nichts Gutes. Auch für die afghanische Community in Österreich und alle, die noch immer auf einen positiven Bescheid warten, ist das eine Schreckensnachricht.

Für uns ist klar: Stoppt endlich die Abschiebungen nach Afghanisten! Gebt den Menschen, die hier zum Teil schon jahrelang warten, endlich Papiere, die ihnen erlauben zu arbeiten und ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben zu führen. Denn die Nachrichten aus Afghanisten versprechen keine sichere Zukunft!

 

 

 

 

Der Comedor del Arte wurde in den Jahren 2016 bis 2019 von der Leader-Region Mostviertel Mitte als Leader-Sozialprojekt gefördert. Nun wurde unser Projekte gemeinsam mit sieben anderen aus allen österreichweit geförderten Projekten dieses Zeitraums ausgewählt, um Österreich beim Rural Inspiration Award zu vertreten. Wir sind gespannt auf die Juryentscheidungen im März! Auch wenn wir nicht gewinnen, so ist alleine schon diese Vorentscheidung eine große Freude für uns.

Vielen Dank an Reinhard Jölli für die kurzfristige Übersetzung der Texte ins Englische!

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit auch für die umsichtige Begleitung  durch das Leader-Büro in Kirchberg/Pielach bedanken!