Aside Archives

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Weltmenschpreis 2021

Bereits zum 17. Mal wurde am 10.10.2021 der Weltmenschpreis in der schönen Veranstaltungshalle von Schloss Kottingbrunn verliehen. Pandemiebedingt entfiel diese Veranstaltung letztes Jahr, weshalb diesmal vier PreisträgerInnen geehrt wurden. Mehmet Zeki Metin, Buchautor, Initiator und Präsident des Weltmenschvereins, überreichte die Urkunden.

Diesmal wurde auch unser Engagement in Hainfeld gewürdig. Alexandra Eichenauer-Knoll wurde zur diesjährigen, weiblichen Preisträgerin ausgewählt. In ihrer Rede brachte sie zum Ausdruck, dass Gleichgültigkeit, sei es gegenüber Korruption oder gegenüber dem Leid unserer Mitmenschen, ein wesentlicher Grund für Ungerechtigkeit und Unterdrückung bedeutet. Am Ende ihrer Rede sagte sie sinngemäß: „Ich bin nur ein kleines Licht innerhalb der engagierten Menschen und nehme diesen Preis auch für die vielen Menschen entgegen, die täglich für eine bessere Welt leben. Denn: Auch viele kleine Lichter ergeben ein Lichtermeer.”

Die Moderatorin Kaltrina Durmishi führte durch den Abend, dazwischen gab es interessante Musikdarbietungen. Fröhlich und bunt haben wir die kosovo-albanische Volkstanzgruppe “17. Februar“ in Erinnerung und besonders berührend die amerikanische Sängerin Olivia Haynes-Ansari, die zwei afghanische Lieder auf Dari interpretierte. Ihr Mann, der Filmemacher Ali Haynes-Ansari, filmte den Abend. Die Rede von Alexandra gibt es auf Youtube zum Nachzuhören.

Fazit: Es war ein schöner Abend, auch für die kleine „Comedor del Arte“-Familie, die als Begleitung mitgekommen war. Es wäre wünschenswert, wenn nächstes Jahr noch mehr Menschen den 10. Oktober zum Anlass nehmen und einen Weltmenschtag feiern möchten.

Mehr über den Weltmenschpreis und den Weltmenschverein

PreisträgerInnen 2020: Mag. Dr. Margaretha Kopeinig und Peter Haider, Präsident UPF PreisträgerInnen 2021: Mag. Alexandra Eichenauer-Knoll, MA und Dr. Fuat Sanac

 

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Neuer Film über die Leader-Region

Die Leader-Region Mostviertel-Mitte wirbt mit einem neuen Film für ihre Arbeit. Außerdem sollen damit Personen, Vereine oder Initiativen erreicht werden, die sich mit innovativen Ideen an die Leader-Region wenden möchten. In diesem Film wird neben anderen auch das Hainfelder Projekt „Comedor del Arte“ vorgestellt. Es fällt in den förderungswürdigen Bereich: „Stärkung von für das Gemeinwohl wichtigen Strukturen“. Insgesamt sehenswert!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Mitgefühl statt Hartherzigkeit

Angesichts der dramatischen Ereignisse in Afghanistan hat die Asylkoordination heute ein Forderungspapier präsentiert. Wir verbreiten und unterstützen diese Forderungen gerne. Denn wir bangen mit unseren Freunden und schämen uns für die offiziell postulierte Hartherzigkeit. 2015 war erstens kein Fehler und kann sich zweites auch so nicht wiederholen. Afghanen als Volksgruppe generell zu kriminalisieren und ihnen mangelnde Integrationsbereitschaft zu unterstellen, schmerzt uns und entspricht auch nicht unseren persönlich erlebten Erfahrungen.

Daher unterstützen wir das Forderungspapier der Asylkoordination
 www.asyl.at/solidarischmitafghanistan/

Von der Website der Asylkoordination Österreich

Solidarisch mit bedrohten Afghan*innen: Österreich kann und muss jetzt Menschenleben retten!

Vier-Punkte-Maßnahmenprogramm für die Bundesregierung:

Sofortige Evakuierung von Familienangehörigen, Start von humanitärem Aufnahmeprogramm, Beendigung von Abschiebmaßnahmen sowie rasche Schutzgewährungen.
Die österreichische Regierung darf die akute Bedrohung von Menschenleben durch die Machtübernahme der radikal-islamistischen Taliban Afghanistan nicht länger ignorieren und muss ihren Teil bei der Rettung und Aufnahme von gefährdeten Personen aus Afghanistan beitragen. Viele Menschen aus Afghanistan, die in Österreich Schutz gefunden haben und seit vielen Jahren hier leben, fürchten heute um ihre Geschwister oder Eltern. Sie versuchen gemeinsam mit österreichischen Freund*innen verzweifelt, diesen beizustehen und sie zu retten. Diese Menschen sind Teil der österreichischen Gesellschaft und brauchen die konkrete Unterstützung der Bundesregierung.

Daher rufen wir die Bundesregierung eindringlich dazu auf, raschestmöglich folgende vier Maßnahmen umzusetzen:

1. Sofortige Evakuierung aus dem Krisengebiet
Die zaghaft anlaufenden Evakuierungsbemühungen für österreichische Staatsbürger*innen und Personen mit aufrechter Aufenthaltsberechtigung in Österreich müssen auf Familienangehörige von hier lebenden Afghan*innen ausgedehnt werden. Insbesondere bereits laufende Familienzusammenführungen müssen umgehend abgeschlossen und die Betroffenen auch mit der Hilfe anderer EU-Staaten aus Afghanistan evakuiert werden. Familienzusammenführungen müssen den dramatisch ungewissen Umständen entsprechend unbürokratisch und zügig abgewickelt werden. Dazu braucht es auch eine Aufstockung des Botschaftspersonals in Islamabad und Teheran. Österreich sollte sich darüber hinaus, wie zum Beispiel Frankreich und andere westliche Staaten, für Menschen einsetzen, die mutig für in Europa hochgehaltene Werte wie Gleichberechtigung und Pressefreiheit eingetreten sind.

2. Humanitäres Aufnahmeprogramm
Wir fordern die Einrichtung eines humanitären Aufnahmeprogramms (HAP-Afghanistan) für besonders vulnerable Personen und solche, die nahe Verwandte in Österreich haben. Es muss eine zentrale Stelle eingerichtet werden, bei der Anträge eingebracht werden können. Österreichs humanitäre Aufnahmeprogramme (HAP I-III) für syrische Schutzsuchende zwischen 2013 und 2017 waren Vorzeigeprojekte, bei denen öffentliche Stellen, internationale Organisationen und die österreichische Zivilgesellschaft vorbildhaft zusammengearbeitet haben. Auf diese Erfahrungen kann zurückgegriffen und aufgebaut werden. Eine entsprechende Infrastruktur könnte daher in wenigen Wochen hochgefahren werden.

3. Abschiebevorbereitungen sofort stoppen.
Alle Afghan*innen, die sich zurzeit in Österreich befinden, haben Anspruch auf internationalen Schutz. Angesichts der Tatsache, dass Abschiebungen nach Afghanistan durch die Machtübernahme der radikal-islamistischen Taliban und deren Verfolgungshandlungen gegen religiöse und ethnische Minderheiten und politisch Andersdenkende für absehbare Zeit nicht durchgeführt werden können, fordern wir die umgehende Einstellung sämtlicher Abschiebevorbereitungen. Schubhaft ist keine Strafhaft. Menschen, die nicht abgeschoben werden können, in Haft zu behalten stellt eine rechtswidrige Freiheitsentziehung dar. Mit dem hohen Gut der persönlichen Freiheit muss der Staat äußerst sorgsam umgehen.

4. Rasche Schutzgewährung
In den Asylverfahren muss der grundlegend geänderten Situation Rechnung getragen werden. Schutzsuchende, die zum Teil jahrelang auf den Ausgang ihrer Asylverfahren warten, müssen jetzt endlich internationalen Schutz erhalten. Auch Folgeanträge und neue Verfahren sollen nicht verzögert, sondern – auch im Sinne einer raschen Integration – zügig durchgeführt werden.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Von Herat nach Hainfeld

Unter diesem Titel erschien ein vierseitiger Artikel in der Ausgabe 4/2020 von asyl aktuell. Geschrieben wurde er von Max Knoll, dem Sohn von Alexandra, der im Sommer 2020 bei der Asylkoordination Österreich im Rahmen seines Publizistikstudiums ein Praktikum absolviert. Er beschäftigte sich darin mit dem Thema „Integration am Land“ und portraitiert unter anderen Hossain Rezai und Mohammad Ahmadi (im Bild), die sich im Comedor del Arte schon seit Jahren engagieren.

asyl-aktuell_04_2020_max_knoll_vonheratnachhainfeld

Die komplette Ausgabe von asyl aktuell 4/2020 ist Afganistan als einem eigenen Länderschwerpunkt gewidmet. Chefredakteuer Herbert Langthaler schreibt dazu im Editorial über geflüchtete Menschen aus Afghanistan: „Während Tausende von ehrenamtlichen Helfer*innen, Mentor*innen, engagierten Lehrer*innen und Flüchtlingsbetreuer*innen nach Kräften unterstützt wurden, konstruierte die österreichische Politik afghanische Flüchtlinge als das Feindbild einer zunehmend rassistischeren Praxis. Heute werden afghanische Flüchtlinge nach oft zweifelhaften Verfahren gnadenlos in das gefährlichste Land der Welt abgeschoben, nicht ohne diese Menschen auch noch als Verbrecher zu verunglimpfen.“

Wer sich mehr für das Thema interessiert, dem seien die anderen Artikel auch sehr ans Herz gelegt. Sie zeigen ein vielseitiges Bild der afghanischen Community in Österreich (ein Artikel ist über die Hubschrauberpilotin Latifa Nabizada) und berichten auch über wissenswerte historische Fakten. Die einzelnen Artikel stehen auf der Website der Asylkoordination zum Download bereit.

Stoppt endlich die Abschiebungen nach Afghanisten!
Was zum Erscheinungszeitpunkt dieses Heftes noch nicht bekannt war, ist, dass der neue amerikanische Präsident Joe Biden den Abzug aller US Truppen bis zum 11. September 2021 verkündet hat. Die USA ziehen sich also nach 20 Jahren aussichtslosem Kampf gegen die Taliban komplett zurück, die Nato wird mitziehen. Für jene Menschen, die in den noch nicht von den Taliban zurückeroberten Gebieten Afghanistans wohnen, vor allem für jene, die mit den westlichen Tuppen zusammengearbeitet haben (zB als Fahrer, Mechaniker, Köche, Dolmetscher), bedeutet diese Nachricht nichts Gutes. Auch für die afghanische Community in Österreich und alle, die noch immer auf einen positiven Bescheid warten, ist das eine Schreckensnachricht.

Für uns ist klar: Stoppt endlich die Abschiebungen nach Afghanisten! Gebt den Menschen, die hier zum Teil schon jahrelang warten, endlich Papiere, die ihnen erlauben zu arbeiten und ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben zu führen. Denn die Nachrichten aus Afghanisten versprechen keine sichere Zukunft!

 

 

 

 

From 2016 until 2019, Comedor del Arte was sponsored by the Leader-Region Mostviertel Mitte as a Leader social project. Now our project was selected, together with seven other projects sponsored in Austria during this time, to represent Austria at the Rural Inspiration Award. We are excitedly awaiting the decision of the jury in March. Even if we do not win, we are delighted about this preliminary selection.
Many thanks to Reinhard Joelli for providing the English translation on a short notice.
We would also like to thank the Leader office in Kirchberg / Pielach for the thoughtful support.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Im Pop-Up Laden!

Das Weihnachtsteam des Hainfelder Stadtmarketingvereins hat coronabedingt heuer eine neue Idee entwickelt. Statt des Weihnachtsmarktes im Kultursaal der Stadt gibt es eine Pop-Up-Adventmeile. Vier Geschäfte wurden dafür angemietet,und diverse Aussteller/innen zeigen wieder selbstgefertigte Produkte. Am 7.12. gehts los!

Elisabeth Hasler hat uns freundlicherweise angeboten, unsere Produkte in ihrem Geschäft mitzuverkaufen. Da heuer keine Workshops stattgefunden haben, verfügen wir nicht über neue Produkte. Aber wir haben vom letzten Jahr noch attraktive Restposten: Yogapölster aus einem Workshop im Nähcafé, hübsche Papierschachteln und Notizblöcke aus einem Workshop mit Franz Kodeska, Jeansschürzen von Ali Hossaini, weitere Schürzen von Cornelia Fuchs und Forouzan Rahimian, die auch entzückende Kluppenschürzen genäht hat, sowie Recycling-Kerzen (aus eingeschmolzenen Kerzen) und Wachstücher von Cornelia Fuchs. Auch das Comedor-Fuchs- und-Henne-Spiel ist noch zu haben.

Pop-Up 2, Hauptstraße 29, 3170 Hainfeld
ehemaliges Nähcafé
7.- 23.12.2020

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 9 – 12  Uhr und 14 – 18 Uhr
Sa: 9 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr
Di 8.12. Feiertag: 10 – 17 Uhr

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Viele Masken für einen guten Zweck

Projekt 1000masken

Das Projekt 1000masken von Kathrin Mayer unterstützt arbeitslose Näherinnen in der Mittelslowakei und wird nur über Benefizpartner vertrieben. Die Einnahmen werden mit dem Partnerprojekt geteilt. Derzeit werden Masken in Hainfeld und Ramsau verkauft, deren Einnahmen zur Hälfte dem Projekt „Comedor del Arte“ zukommen. Die Masken sind aus Baumwolle und zweilagig gefertigt.
Preis: Euro 10,-
Erhältlich bei:
Hainfeld: Schuhhaus Fux
Ramsau: Gruber-Adeg, Golfplatz Wittmann


Danke an Franz Kodeska, der uns so schöne Aufstellerboxen gebastelt hat!!!

Comedor del Arte – Masken

Auch Cornelia Fuchs vom Comedor-Team hat uns verschiedene zweilagige Masken mit unterschiedlichen Befestigungen zur Verfügung gestellt.
Preis: Euro 8,-
Erhältlich bei
Alexandra: 0664 / 10 26 798 oder
E-Mail: alexandra@comedordelarte.at
Bitte Alexandra anrufen, sie organisiert dann eine kontaktfreie Übergabe in Hainfeld. Auf Wunsch kann die Maske auch zugesandt werden. (Porto: + 2,- )

Alle Masken sind kein medizinischer Schutz, funktionieren aber als Spuckschutz.

Waschtipp von Alexandra: „Wenn ich nach Hause komme, lege ich die Maske in eine Schüssel, gebe ein paar Spritzer Flüssigseife darauf und übergieße die Maske mit kochendem Wasser. Etwas später wasche ich sie dann aus. So brauche ich nicht immer auf den nächsten vollen Wäschekorb warten.“

Alles Gute wünschen Alexandra und Franz

PS: Da heuer der Hainfelder Flohmarkt entfällt, suchen wir nach alternativen Einnahmequellen. Denn die Miete läuft weiter, auch wenn wir das Haus nicht als Lernort benutzen können.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Der Comedor del Arte im Home-Office. Ein Gespräch.

Seit dem 13. März 2020 ist der Comedor del Arte infolge der Corona Covid 19-Ausgangsbeschränkungen geschlossen. Alexandra Eichenauer-Knoll spricht mit Franz Witzmann über seine Arbeit im Comedor Home-Office. Der Leiter des „Begegnungshauses für Hiesige und Zuagroaste“ in Hainfeld erzählt über seinen Erfahrungen mit Fern-Unterricht per Videotelefonie (derzeit WhatsApp, Messenger) und wie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten das Lernen auf Distanz langsam einspielt. Glücklicherweise kann er weiterhin mit allen Mitgliedern der Comedor-Familie über unterschiedliche Medien Kontakt halten und versucht Unsicherheiten über die Ausnahmeverordnungen auszuräumen oder bei sonstigen Alltagsproblemen beratend zur Seite zu stehen.

Ratlos macht ihn und viele Unterstützer/innen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten, dass es trotz Ausnahmeverordnungen nicht möglich ist, wenigstens jetzt Menschen im Asylverfahren unbürokratisch als Erntehelfer arbeiten zu lassen.

Außerdem verrät Franz noch, warum ihm die Eulen zugeflogen sind, und was er uns mit seinen Eulenzeichnungen mitteilen möchte.

Gespräch in Alexandras Garten, Ostersonntag, 12.4.2020
Musik zum Ausklang: Franz improvisiert am Klavier
Schnitt: Max Knoll

 

Und hier noch ein Hinweis für all jene, die SOS Bihac unterstützen möchten. Das Team rund um Dirk Planert und Zlatan Kovacevic versucht sein Bestmögliches, um geflüchtete Menschen, die in Bosnien unversorgt und abgeschnitten von Hilfslieferungen aus Europa ausharren müssen, zu versorgen. Sie brauchen uns jetzt!

Nothilfe für Flüchtlinge in Bosnien
IBAN: DE22441600146605039300
BIC: GENODEM1DOR

Online Flohmarkt zugunsten SOS Bihac auf Facebook:
save x humanrights flohmarkt für sos bihac

https://www.facebook.com/profile.php?id=528577271134223&ref=br_rs

 

.

We are closed. Sorry!

Because of the Coronavirus the Comedor del Arte is closed.

In case you have any questions or problems please contact Franz Witzmann.
Mobile  0650 / 85 10 896

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Workshop Designschachteln

Aufgrund des relativ großen Interesses am Workshop Designschachtel mit Franz Kodeska möchten wir das Projekt heuer fortsetzen. Wir werden wieder „Designschachteln“ aus Graupappe fertigen, die abschließend mit schönem Design- bzw. Tonpapier umklebt werden.
Papiere sind vohanden, gerne können aber auch eigene Papiere mitgebracht werden. Wichtig ist nur, dass das Papier nicht glatt , sondern rau ist, damit es gut verklebt werden kann. Diesmal werden wir auch versuchen, eine Lade einzubauen. Außerdem ist ein kleiner Notizzettelblock geplant.

Leitung: Franz Kodeska

Zeit: 25.4.2020, 14.00 – 17.00 Uhr

Ort: Comedor del Arte
Bahnstraße 1/G3, 3170 Hainfeld

Informationen und Anmeldung unter: 0664 / 1026798
Mitzunehmen: ev. Papier zum Umkleben, Schürze

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Alte Helden im NÖ Landespflegeheim

Mohammad Ahmadi und Hossain Rezaie sind nicht nur begabte Schauspieler und Stückeschreiber, sie absolvieren derzeit auch ein Praktikum im Rahmen ihrer Ausbildung zum Altenpfleger in Hainfeld.

Und so entstand die Idee, dass  wir vom Comedor del Arte dort auftreten könnten. Schließlich ist ja auch gerade Fasching. Und wir finden, das Stück »Alte Helden«, das wir 2018 am Heldenplatz  in Wien und beim Kulturfest aufgeführt haben, passt ganz gut zu diesem Auftrittsort. So proben wir nun fleißig für die Wiederaufnahme:

Alte Helden
Ein Stück von Mohammad Ahmadi und Hossain Rezaie

Es spielen: Renate Höfler, Alexandra Eichenauer-Knoll, Franz Witzmann, Mohammad Ahmadi und Hossain Rezaie
Regie: Mohammad Ahmadi

Zeit: Dienstag, dem  11. Februar 2020 um 15.00 Uhr
Ort: Kaffeehaus des NÖ Landespflegeheims, Hainfeld

Wer Lust hat, möge vorbeischauen!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Workshop Seilteppiche knüpfen

Freitag, 8. November 2019, 10 – 12 Uhr

Elfi Hasler ist begeisterte Sportlerin und hat von Freunden und einer Kletterhalle Seilspenden erhalten. Wir machen daraus Fußabstreifer. Das sieht hübsch aus und ist auch stabil.

Kursziele:
– Wir „fädeln“ gespendete Kletterseile zu Fußabstreifern. Dafür benutzen wir Holztafeln, auf denen mit Zahlen die Fädelrichtung angegeben wird.
– Und machen so ein schönes Upcycling-Produkt.
– Die Fußabstreifer werden dann am Kreativmarkt für den Comedor del Arte
verkauft.


Leitung: Elfi Hasler

Nov 19 crafting design boxes

Franz Kodeska lives in Hainfeld. Since his retirement he has dedicated himself to a lovely arts and crafts hobby. He is making designer boxes out of grey cardboard, covered with beautiful design or construction paper.

We are very happy that he will share his technique with us in a workshop. Some of the boxes will be sold at the Hainfelder Kreativmarkt in the Kultursaal on Dec 13 and 14.

Dates:
Saturday, Nov 16, 2PM – 5PM
Tuesday, Nov 19, 2.30PM – 5PM

All necessary materials are being provided

Lead:  Franz Kodeska

Further info and registration with Alexandra at 0664 / 1026798

Much more fotos on facebook!

« of 2 »

For the 4th time we are inviting you to the Comedor del Arte culture festival. This time it is taking place on a Saturday in October – Oct 12. This is a very special day for Franz, his 60th birthday, and we will all celebrate with him!

Oct 12, 2019, 5pm

Kultursaal Hainfeld, Hauptstrasse 7

PROGRAM
5 pm- 6.30 pm: Michael Olbrich – culinary delights
6.30 pm: Theater group Comedor del Arte

Photo exhibition and historical review in pictures by Franz Witzmann
afterwards world music by Salah Addin & friends

Friends, sponsors and all who are interested in Comedor del Arte are welcome!

Admission: donations (love offering)
P.S.: Donations for Comedor del Arte are the very best present for Franz – thank you!

 

 

Part of the Hainfelder Ferienspiel 2019, Comedor del Arte is offering two events:

July 10, 10AM – noon:
Theater workshop for children
Leader: Emina Eppensteiner

no registration necessary

August 27, 10AM – noon
Shadow theater with theme “carnival of the animals”
Leader: Emina Eppensteiner

no registration necessary

Location: Comedor del Arte, Bahnstraße 1 / G3